Jenny Kollenberg - Mein „Steckbrief“

Für diese Biografie wurde noch kein Kapitel verfasst.
Jenny Kollenberg
kompletter Name
Jenny Kollenberg
Geschlecht
weiblich
Geburtsdatum
22.06.2013
Beruf/Tätigkeit
Publizistin
Geburtsort
Stülinghausen
Deutschland
Kurzbiografie

Als Jenny Höhfeld am 22. Juni 1935 in Stülinghausen, Gemeinde Marienheide geboren. Kreisstadt ist Gummersbach im Oberbergischen Kreis. Das Bergische Land, ein Naherholungsgebiet und von alters her aufgrund naturbedingter Armut geprägt durch viel Fleiß, Steinbrüche und Kleinbergwerke, Industrie. Infolge der Realteilung lange Zeit winzige Parzellen für die Landwirtschaft, sehr niedrige Einkommensverhältnisse, Überleben häufig nur als Nebenerwerb und Schwerarbeit für Frauen und Kinder.


Ich bin halb Rheinländer und Westfale im Wesen, aufgewachsen in einem Dorf mit damals nicht viel mehr als 10 Häusern, mein Elternhaus gebaut um 1700 mit heute nicht vorstellbaren Wohn- und sanitären Verhältnissen. Doch wir waren selbständige Bauern, unser Bestand: Sechs Hektar Land mit kleinem Wald für die Eigenversorgung.

Vier Kühe und ein Ochse als Zugkraft. Auf dem Acker gab es Vierfelderfolge: Roggen, Hafer, Weizen, Kartoffeln und Zwischenfruchtanbau. Alles intensiv und mit Handarbeit genutzt, ohne jede Technik. Mein Vater arbeitete nebenbei in einer Fabrik mit Kunststoffneuerungen, meist in Nachtschicht. Es folgten für ihn vier Jahre als Soldat, schwere Verwundung in Rußland mit einem Jahr Lazarettaufenthalten, 100% behindert.


Folge für mich: als Einzelkind mußte ich zuhause bleiben, gehorchen, verzichten und arbeiten. Die aufgrund guter Zeugnisse angebotenen Stipendien durfte ich darum nicht annehmen. Beim 1. Landwirtschaftlichen Berufswettkampf wurde ich Kreissiegerin und konnte als Anerkennung einen sechswöchigen internen Kursus der Bauernhochschule Rheinland in Krefeld besuchen. Lieblingsfächer für mich waren Politik, Jura und alles Kulturelle


Mit 21 Jahren Heirat nach Niederwipper auf einen acht Hektarhof mit sechs Kühen und Pferd. In zehn Jahren versorgte ich hier vier Senioren in unserem Haus in engen Wohnverhältnissen bis zu deren Tod. Zwei Kinder. Mein Mann starb 1983 an Lungenkrebs.


Neben allen anfallenden Arbeiten mit aussichtslosen Zukunftsperspektiven fand ich Entspannung in einigen ehrenamtlichen Aufgaben in vielfältiger Weise.

Liebstes Hobby: Lesen und Schreiben. Jahrzehntelang freie Mitarbeiterin bei Presse und Funk. Herausgabe einiger Bücher seit 1973. Unzählige Vortrags- und Vorlesetermine, dabei Zusammenarbeit mit Schülern und vielen Senioren bis heute.


Hier zu Hause habe ich mir im Lauf der Zeit eine gemütliche Ruhe-Insel geschaffen, inmitten der Natur. Gern bewirte ich große und kleine Gäste aus der Heimat, Europa und darüber hinaus bis in ferne Länder aller Nationen, Religionen und Hautfarben.


Geprägt haben mich Krieg und Nachkriegszeit, u.a. zur Sparsamkeit, die zu unserem Wohlstand führt. Heimatliebe und Tradition sind für mich die Basis, mich weltoffen und bereit zu kritischem Gegenüber allen Fortschritts zu verhalten. Ich freue mich über jede Begegnung und Information.


Wie ich mich selbst beurteile? Naturverbunden und romantisch, kritisch und interessiert an Neuerungen und Entwicklungen bis hin zur Weltraumforschung. Pragmatisch. Ein Optimist mit Liebe zu allem was ist.